Automatik

Aus WIKI_DCCAR_DE
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Automatiken

DC-Car Automatiken

Die DC-Cars können bestimmt Funktionen selbstständig ausführen.

Busautomatik für Bushaltestellen

Feuerwehrautomatik für Einsatzfahrzeuge

Müllwagenautomatik oder Postwagen im Hauszu Hausvekehr

Fahrzeugbezogene Automatik

Unter der fahrzeugbezogene Automatik versteht man das selbstständig Verhalten eines DC-Car-Fahrzeuges.
Die Typen werden in der CV100 festgelegt.
Feuerwehrautomatik (10 oder 11) für Einsatzfahrzeuge mit oder ohne IR-Strahler beim Halt.
Müllwagenautomatik (Ablauf und Funktion analog zur Busautomatik) (13)
Busautomatik (14 oder 15) Bus mit oder ohne IR-Strahler beim Halt.
Es können aber auch andere Fahrzeug zum Bus, Feuerwehr erklärt werden, wenn sie dieses Verhalten zeigen sollen.
z.B. Baustellenfahrzeug oder Taxi
oder Polizei, DRK, usw.

Mit den CV100-112 sind die Fahrzeuge, Funktionen und Zeiten festzulegen
Es reagieren nur Fahrzeuge die in der Gruppeneinstellung mit der 10/11 oder 13-15 bezeichnet sind.
siehe CV-Liste

Busautomatik

Es werden immer 2 Schaltpunkte benötigt. Am ersten Sensorpunkt wird der Blinker rechts eingeschaltet und die Fahrt verlangsamt.
Am zweiten Sensorpunkt wird angehalten.
Hierzu kann Blinker/Warnblinker und Innenlicht/Arbeitslicht eingeschaltet werden.
Nach Ablauf der Zeit wird der Blinker links gesetzt und das Innenlicht/Arbeitslicht ausgeschaltet. Weiterhin wird ein Stoppsignal nach hinten gesendet, damit die nachfolgenden Fahrzeuge dem Bus nicht in die Seite fahren, wenn er aus einer Busbucht fährt. Einige Zeit nach dem Einfädeln in den Straßenverkehr wird der linke Blinker wieder abgeschaltet.


Die Busautomatik kann in vielen Varianten angewendet werden

Permanente Busautomatik

Wenn es nur eine Gruppe von Fahrzeuge mit Hallsensor gibt, bietet sich die einfache Lösung an.

Ein Hallsensor (HG1) wird am Bus links eingebaut.
Um einen Bus von einer Feuerwehr unterscheiden zu können, sollte die HG1 mit der schrägen Seite vom Fahrzeug weg angebracht werden.

2 starke Magnete in der Fahrbahn ca. 5 mm links von der Fahrstreifenmitte
Hierbei wird der Bus immer anhalten.

Abschaltbare Bushaltestelle

Eine abschaltbare Variante, ohne Veränderung am Fahrzeug, gibt es durch den Funktionsbautein FU SW (Schalter 5).
Von dem werden 2 IR-Strahler an der Fahrbahn betrieben.

Ein Funktionsbaustein kann zum Funktionsdecoder erweitert werden.
Dadurch wird er mit einer DCC-Zentrale bedienbar.
So kann man die Funktion mit 2 Weichenadressen an- und abschalten.
Dies kann z.B. in Verbindung mit der Modellbahnsteuerung erreichen, dass Taxi´s nur anhalten, wenn ein Zug im Bahnhof steht.

Feuerwehrautomatik

Hierzu müssen die Fahrzeuge mit einem Hallsensor (HG1) links am Modell ausgerüstet werden.
Um eine Feuerwehr von einem Bus unterscheiden zu können, sollte die HG1 mit der schrägen Seite zum Fahrzeug angebracht werden.
2 Magnete werden in der Fahrbahn (links) installiert.
Es werden immer 2 Schaltpunkte benötigt.
Ablauf:
Am ersten Sensorpunkt werden der Einsatzlichter (Dachleuchten und Frontblitzer (mit Horn]) eingeschaltet, sowie die Geschwindigkeit auf Fahrstufe 28 gesetzt.
Am zweiten Sensorpunkt bleibt das Einsatzlicht eingeschaltet, aber die Frontblitzer und das Horn wird ausgeschaltet. Dazu wird der Warnblinker und die Arbeitsleuchten aktiviert.
Nach Ablauf der Zeit wird das Einsatzlicht, die Warnblinkanlage und das Arbeitslicht abgeschaltet, der Blinker links eingeschaltet und abgefahren.

Lichtsensor

Durch einen Lichtsensor könnte bei Dunkelheit das Fahrzeug selber das Licht einschalten.
weiteres unter Lichtsensor

Lichthupe

Die Lichthupe (Zusatzscheinwerfer) kann mit CV23=1 am Soundausgang benutzt werden.
Sie ist auch mit CV23=2 auf die Scheinwerfer zu schalten.

Fahrrichtungsautomatik

Sensoren steuern die Fahrtrichtung bestimmter Fahrzeuge.
Ein Magnet am Fahrzeug kann einen Reeschalter oder Hallsensor in der Strasse auslösen.
Nun gibt es 2 Möglichkeiten.

Wenn nur 1-4 Abzweigungen vorkommen, können Servotiny´s eingesetzt werden. Darüber ist es sinnvoller Servodecoder zu benutzen. z.B. S4DCC/MOT für 4 Servos oder S8DCC/MOT für 8 Servos soe wie den W4 für 4 Servo mit 4 Richtungen. Durch einen Schaltervorsatz sind diese Decoer mit den Hallsensoren oder Reedschaltern zu betätigen.
Ein Servodecoder kann auch mit einem PC bedient werden.
Wenn man an einer Tastatur die Tasten 1,2,3,4,q,w,e,r mit den jeweiligen Sensoren verbindet, betätigen die Fahrzeug diese Tasten.


Strassensteuerung

Eine Steuerung die Wege verändert kann als Straßen- oder Abzweigungs-Steuerung bezeichnen.
Hiermit werden ähnlich wie bei der Modellbahn "Weichen" gesteuert.

Dazu zählen auch die Stopservo´s, die in der Fahrbahn verbaut sind.
Hiermit können Fahrzeue angehalten oder ausgeschaltet werden

Bushaltestelle

Für eine Busbucht oder Parkplatz gibt es auf dem Markt einige Lösungen.

Von DC-Car gibt es für einfache Car-System Abzweigungen die Servotiny´s.
Hierzu werden übliche Servos aus dem Modellbau verwendet.
Dies sind besonders zu empfehlen wenn:

  • wenige Servos auf der Anlage zum Einsatz kommen.
  • einzelne Servos weit auseinander liegen. (über 3 Meter)
  • Einstellung mit einem Schraubendreher

Materialzusammenstellung: 1 Servo´s
2 Sensoren (HG1 oder ReedRM)
1 Servotiny Servotiny4 (Wichtig: zum Chip wird weiteres Material benötigt)

Um es mit DC-Car-Fahrzeugen vollwertig nutzten zu können, mit Blinken und Langsamfahren, bietet sich diese Zusammenstellung an:
1-4 Servo´s
2-8 Sensoren (HG1 oder ReedRM)
1 Servodecoder S4
1 Schaltervorsatz
1 Funktionsbaustein mit IR-Strahler

Mit dem Material sind bis zu 4 "BUS"-Haltestellen aufzubauen.

Damit bieten sich diese Vorteile:

  • in der Summe preiswerter
  • Einstellung und Speicherung der Servoeinstellung mit dem PC
  • weniger Strombedarf, da die Servo´s nach der Bewegung abgeschaltet werden


Ein Servodecoder steuert mehrere Servo´s. Auf dem Servokopf ist ein Stück Magnetband, egal ob die Anlage mit Draht oder mit Magnetband aufgebaut ist.
Das wird unter einer Abdeckung (PVC oder Pappe) angebracht. Darüber ist der Straßenbelag. (Farbe, Folie)
Der Servodecoder kann mit einem Schaltervorsatz betätigt werden.
Der Bus bekommt einen Magneten rechts vor der 1. Hinterachse angebracht.
In der Straße werden vor und in der Bushaltestelle jeweils ein Sensor (Reedschalter oder Hallsensor) installiert.
Der erste Sensor macht die Bushaltestelle auf und der zweite schließt sie wieder.

Der Funktionsbaustein gibt die Befehle:

  • Blinken rechts
  • Fahrstufe von 28 auf 14 verringern
  • Stopp für einige Sekunden
  • Abfahrt mit Blinker links


Parkplatz

Unter einer Parkharfe versteht man mehrere Parkplätze die nebeneinander liegen.
Das ist am einfachsten mit einem Servo zu schalten das bis zu 4 Wege bedient.
Dazu kann ein Servodecoder W4DCC/MOT benutzt werden.
Anwendung

  • Busbahnhof Bushaltestellen
  • Feuerwache Betriebshof
  • Verladebahnhof
  • Schattenbahnhof


Zusammenstellung
1-4 Servo´s
2-16 Sensoren (HG1 oder ReedRM)
1 Servodecoder W4
1 Schaltervorsatz

Alle Parkplätze sind belegt.
Verläßt ein Fahrzeug einen Stellplatz wird das Servo in diese Richtung gestellt. Das nächste Fahrzeug das nun zum Parkplatz kommt wird dort eingeparkt und stellt das Servo auf den nächsten folgenden Platz. Da aber nun ein anderes Fahrzeug abgerufen wird, stellt sich das Servo auf diesen Parkplatz.

Auswertung mit DC-Car-XT

Die DC-Cars steuern das XT-Modul am Straßenrand
Blinker an = Abbiegen
Blauicht an = anderer Weg
15 Gattung z.B. Bus = zur Bushaltestelle
31 Nummer z.B 5 = fahzeug 5 Fähret eine anderen Weg


Steuerung mit PC

Bedienung mit PC

Hierbei werden Abzweigungen und Funktionspunkte auf einem Gleisbild eingetragen. Mit einem Mausklick sind die Element zu betätigten.
Durch zusammenfassen der Elemente durch Fahrstraßen kann durch 2 Mausklicks eine ganze Kette von Abzweigungen und Funktionen ausgelöst werden.
Im Gegensatz zum verkabeltem System sind Änderungen schnell durchführbar.
Es sind mehr Möglichkeiten gleichzeitig einzurichten.
z.B. die Strecke eines Linenbusses und die Strecke eines LKW durchlaufen nur teileweise den gleichen Weg.
Die Software [Windigipet] kann die Servodecoder auch ohne Zentrale über die serielle Schnittstelle oder einen [USB-Adapter] betätigen.

Automatisierung mit PC

Durch eine hohe Anzahl an Rückmeldesensoren weiß der Rechner immer, wo ein Fahrzeug ist.
Es muss keine Nummer oder Kennung vom Fahrzeug übermittelt werden! Es wird einfach nur die Bewegung erfast.
Mit diesen Meldung kann man nun Fahrweg automatisieren.
Es können niemals 2 Fahrzeuge den gleichen Sensorenabschnitt benutzen.
So ist sichergestellt, dass es keine Unfälle gibt.
Außerdem können an bestimmten Sensorpunkten unterschiedliche Funktionen ausgelöst werden.
So ist eine Bushaltestelle auch mal für einen Rettungswageneinsatz zu benutzen oder ein Servicewagen fährt auch mal ins Feuerwehrgebäude.

Hierfür ist eine Modellbahnsteuerung zu benutzen.
Mit dem Motorola-Format (Märklin) sind die Servodecoder auch benutzbar.
Die Funktionsdecoder, Ampeldecoder und der DC-Car-Booster für die erweiterte Fahrzeugsteuerung sind nur mit DCC-Format zu benutzen.

Mit der Demo-Version von Windigipet und einer Digitalzentrale im DCC28-Format sind 4 Fahrzeug steuerbar.
Es sind bis zu 12 Magnetartikel (12 Servos = 3 x S4DCC/MOT) zu benutzen.
Da auch 2 Systeme möglich sind, kann gleichzeitig der DC-Car-PC-Sender angewendet werden. Fahrzeug mit Fernempfänger sind somit über mehrere Meter zu erreichen. Es können so eine Vielzahl an IR-Strahlern auf der Straße eingespart werden.

Für kleine Anlagen gibt es eine einfache Zentrale an:
Faller_161351